von claudius | Geschätzte Lesezeit: 2 Minuten
Apple MacBook iPhone Dock Patent PDF Teaser

Ein MB mit iPhone-Dock? Wenn es richtig angestellt wird: Ja, bitte!  ·  Quelle: freepatentsonline.com / Apple

ANZEIGE

Wie cool ist das denn: Ein Macbook (Pro?), das anstelle eines Touchpads einen Slot für ein iPhone hat. Das iPhone soll dann als selbiges genutzt werden. Ist das der nächste Schritt der Evolution?

ANZEIGE
ANZEIGE

Das bessere Dock?

Was genau damit passiert, ist noch nicht klar: Ob beide einfach nur so kombiniert werden oder sich gegenseitig ergänzen, ist noch nicht klar. Sinnvoll fände ich die Möglichkeit, das iPhone über das Macbook komfortabel zu bedienen oder aber sogar mit Leistung wie mehr RAM oder Festplattenspeicher zu erweitern. Laut Patent-PDF vom Patentantrag sind es tatsächlich Leergehäuse, die lediglich über Akku, Tastatur und Display verfügen und kein OS bzw. Festplatten oder CPU verbaut haben.

Der „Slot-Top“ (mein kongeniales, noch nicht patentiertes, Kunstwort für Laptop mit Slot) könnte dann die Dockingstation ersetzen und sinnvoll erweitern. Ja, die Teile haben für mich wirklich noch Relevanz und ich liebe sie, seit ich ein Thinkpad damit hatte und nun all meine Laptops damit stationär erweitere. Das wäre eben nur für das Smartphone. Wenn darin die Leistung künftig wie auf einem Laptop ist, sehe ich kein Problem.

iPad Version

Es gibt weiter unten im PDF auch eine Version, wo ein iPad als Display eingelassen ist und das Touchpad wie gewohnt belassen wurde. Natürlich auch eine Möglichkeit. Und sicher werden dafür dann Apple-getreu neue Größen für alle Modelle entwickelt, die dann wieder andere Slot-Tops benötigen.

Apple MacBook iPad Dock Patent PDF

Version mit iPad als Display

Das Patent wurde erst gestern veröffentlicht (aber bereits 2015 angemeldet), trotzdem finde ich das mal ziemlich cool – wohl aber mit dem Hintergrundwissen, dass Apple weder die ersten mit der Idee sind (siehe Superbook, nur ohne Slot), noch, dass Apple jedes angemeldete Patent auch letztendlich zu einem Produkt umformt. Dennoch wäre es der erste große Hersteller, der dem Typ Computer-Phone auch Marktrelevanz verschaffen könnte.

Gut ausgestattete DAW zum Mitnehmen und woanders weiterarbeiten? Ich meine, die Menschheit fliegt bald zum Mars, da wird eine voll ausgebaute DAW auf dem Telefon zum mitnehmen wohl auch drin sein. Die DAW gibt’s noch nicht, aber die Technik ja auch nicht. Henne-Ei. :)

Was denkt ihr? Yo oder No?

Mehr Infos

ANZEIGE
ANZEIGE

4 Antworten zu “Apple will evtl. iPhone ins MacBook einbauen”

  1. MB sagt:

    Die Idee ist auf jeden Fall sehr sehr geil! Aber Apple wirds verkacken und nur Consumergeräte bauen.

  2. Richard Kimble sagt:

    das ist ja mal die dämlichste idee seit langem..

    jedes jahr kommt n neues melk-phone raus.. 2mm beiter, 1 mm dünner, 3mm kürzer, usw.. dann müssen sich auch die apple-jünger jedes mal das passende macbook dazuholen oder was?

  3. dj asio midi sagt:

    1 April ist nächste Woche

  4. don_Looney sagt:

    Coole Sache. Lässt jemand sein iPhone fallen, kann er wenigstens das MacbookPro auch nicht mehr benutzen :D
    Wer brauch das ? Hab noch ein MacbookPro Mitte 2010, das war super. Aber was jetzt von Apple kommt verstehe ich nicht mehr.

    Mit dem Mac Pro hats angefangen. Nen runden Rechner brauch kein Mensch und dann noch so super günstig. Seitdem kommt doch nichts neues. Nur kleiner bessere Kamera etc….
    In den Laptops ist alte überteuerte Hardware drin. Schade. Wenn das der Steve wüsste….

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.