Abgelaufen
Geschätzte Lesezeit: 3 Minuten
Acustica Audio Jade

Acustica Audio Jade  ·  Quelle: Acustica Audio

Was sind die bei Acustica Audio fleißig! Schon wieder ein neues Plug-in! Und schon wieder eine ganze Suite beziehungsweise ein ganzer Channel Strip. Das neue Produkt hört auf den Namen Jade und will einen warmen und smoothen Sound mit viel Natürlichkeit, Transparenz und einem präsenten Top-End abliefern. Na mehr geht ja wohl nicht, oder?

Acustica Audio Jade

Jade beinhaltet wieder von Hardware inspirierten Emulationen. Welche Vorlagen das im Einzelnen sind, will uns der Hersteller nicht mitteilen, vielleicht auch aus markenrechtlichen Gründen. Diesmal gibt es gleich fünf Effekte, die in einem einzelnen Plug-in untergebracht sind – den „puren“ Jade EQ gibt’s zusätzlich aber auch noch mal solo.

Insgesamt bietet Jade drei EQ-Emulationen, die der Hersteller nur mit Typ A, B und C beziffert. Dazu gesellen sich zwei Dynamik-Prozessoren, genauer gesagt eine Emulation eines diskret aufgebauten Class-A Kompressors und zusätzlich eines Peak-Limiters. Zum Schluß erwartet uns eine Preamp-Sektion mit gleich fünf unterschiedlichen „Geschmacksrichtungen“. Die Routing-Sektion ermöglicht den Signalfluss zwischen den einzelnen Effekten. Na, das hört sich doch insgesamt sehr lecker an!

EQ-Sektion

Werfen wir mal einen genaueren Blick auf die EQ-Sektion und die drei Typen. Model A orientiert sich an amerikanischer Hardware und betont speziell die „Air-Frequenzen“. Das soll beim Mixing und auch Mastering kleine Wunder bewirken. Allerdings sind hier im Vergleich zum Original nicht nur Boosts bis zu 10 dB möglich, sondern auch Absenkungen im gleichen Umfang.

Model B wiederum beschäftigt sich mit einem britischen Equalizer, der im Jahr 1994 vorgestellt wurde. Ein transparenter und neutraler Sound sind hier laut Hersteller die Eigenschaften.

Model C ist ein hybrider Ansatz, der zwei real existierende Hardware-EQs miteinander kombiniert. Vier Bänder mit einstellbaren Frequenzen und ein atmender Klangcharakter.

Preamp und Kompressor/Limiter

Auf die fünf Preamp-Modelle geht der Hersteller nicht groß ein. Wir müssen uns mit der Info begnügen, dass Hardware wieder als Vorbild dient.

Die Sektion mit dem Kompressor und Limiter will möglichst transparent und musikalisch sein. Mit einem Knopf aktiviert ihr beide gleichzeitig – dann wird das aus dem Kompressor kommende Signal in den Limiter geschickt.

Acustica Audio Jade Channel Strip Plug-in

Acustica Audio Jade Channel Strip Plug-in  ·  Quelle: Acustica Audio

Die üblichen Features des Herstellers

Wie von Acustica Audio gewohnt, gibt es die Standard- und die ZL-Version. ZL steht für „Zero Latency“. Zum ersten Mal kommt hier noch die AL-Version dazu. Adaptive Latency verspricht eine geringere Latenz und spart Ressourcen, wenn einzelne Sektionen des Plug-ins nicht benutzt werden.

Ich bin schon richtig gespannt, was sich Acustica Audio als nächstes ausdenkt. Im März werden wir es bestimmt schon erfahren.

Spezifikation und Preis

Bei Acustica Audio benötigt ihr Aquarius für die Installation und Registrierung. Das läuft auf Windows 10 und macOS (ab 10.14). Die Plug-ins sind als VST, AU und AAX erhältlich. Eine Anleitung findet ihr auf der Produkt-Website als Download. Eine Demoversion ist ebenfalls erhältlich. In den nächsten vier Wochen bekommt ihr Jade für 89 Euro statt 199 Euro.

Weitere Infos

Videos

Subscribe
Benachrichtige mich zu:
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments