Nur noch heute
Geschätzte Lesezeit: 2 Minuten
UJAM Usynth

UJAM Usynth  ·  Quelle: UJAM

ANZEIGE

UJAM scheint mit seinen Produkten genau ins Schwarze getroffen zu haben. Bereits mit der Finisher-Reihe setzt der Hersteller auf ein Konzept, das komplexe Soundgestaltung mit einfacher Bedienung kombiniert. Was liegt da näher, als das mit Synthesizern weiterzuführen. Usynth geht genau in diese Richtung und präsentiert drei verschiedene virtuelle Klangerzeuger, die mit unterschiedlicher Synthese funktionieren und mit nur ganz wenigen Parametern bedient werden. 2022 kommt Usynth heraus, ihr könnt aber jetzt bereits zu einem Vorzugspreis vorbestellen.

ANZEIGE
ANZEIGE

UJAM Usynth

EUPHORIA, CARAMEL und 2080 sind „unter der Haube“ ziemlich komplexe Synthesizer, die jeweils auf unterschiedliche Syntheseformen setzen. Die reichen von virtuell-analog, über Wavetable und FM bis zu Multisample-Synthese. Multimode-Filter, fünfstufige Hüllkurven, LFOs sowie eine Modulationsmatrix mit 12 Zielen gehören ebenso zu den Features. Jede Instanz der Klangerzeuger arbeiten mit zwei Layern pro Stimme – Usynth scheint demnach genug Potential für brauchbare Sounds zu bieten.

Die Bedienung hingegen will euch möglichst nichts von der Komplexität spüren lassen und setzt auf schnelle Ergebnisse. Statt großem „Herumgeschraube“ geht es eher um ein Interface, das UJAM mit Instagram-Filtern oder Autofahren vergleicht. Also quasi am Lenkrad drehen und auf das Gaspedal drücken.

Dass es euch Usynh ganz einfach machen will, zeigt sich auch schon bei den drei enthaltenen Synthesizern. EUPHORIA deckt nämlich moderne EDM-Sounds ab, CARAMEL konzentriert sich auf üppige Pads und 2080 denkt an modernen Synthwave. Ich hoffe mal, dass ihr die Plug-ins auch einzeln bekommt, bis jetzt scheint es nur ein Bundle zu geben.

Ich finde die Idee prinzipiell nicht schlecht, cool wäre natürlich die Option, das GUI noch irgendwie aufzuklappen und dann ein bisschen mehr Zugriff auf einzelne Parameter zu bekommen. So sieht mir das alles noch zu sehr nach „Preset-Schleudern“ aus. Aber wie eingangs schon gesagt, scheint das durchaus gefragt zu sein. Ich persönlich bin ja eher ein Nerd und liebe es einfach, wenn ich regelrecht von Parametern erschlagen werde. Warten wir mal ab, bis die „Trilogie“ erscheint und wir ein paar weitere Infos bekommen.

Spezifikation und Preis

UJAM Usynth erscheint 2022 – Early Access gibt es ab dem 20. Januar. Die Plug-ins laufen als VST, AU und AAX auf macOS (10.14 oder neuer) sowie Windows (7 oder neuer).

Bis zum Erscheinen läuft ein Vorverkauf, bei dem ihr knapp 98 Euro statt der regulären 147,76 Euro bezahlt. Auch bei Plugin Boutique ist eine Vorbestellung möglich, hier der Link zu Shop (Affiliate).

Weitere Infos über UJAM Usynth

Video

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

ANZEIGE
ANZEIGE

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.