Geschätzte Lesezeit: 2 Minuten
Frequency Central Product

Frequency Central Product  ·  Quelle: Frequency Central

Frequency Central gibt es schon länger. Mir sind sie aufgefallen durch ihre Roland-100m-Clones, lange bevor es Behringer Synthesizer gab. Die gibt es auch heute noch, jedoch in einer schöneren Optik, nämlich in Schwarz statt Silber. 

Auch die Synthesizer-Stimme ist in Schwarz als Bausatz oder fertig zusammengebaut zu haben, so wie alle anderen Module. Durch Lötwillen kann man etwas Geld einsparen. Fertige Stimmen sind im System 100m bereits schon ein Thema gewesen, es gibt so etwas auch von Dreadbox und einigen anderen.

Das ist also keine neue Idee mehr, denn in die Eurorack-Welt ziehen inzwischen auch sogar nicht so modulare Ideen ein. Denn das Eurorack ist eine günstige Art, Gehäuse und Stromversorgung elegant „nicht anbieten zu müssen“, und Module zählten bisher noch unter „nicht fertiges Gerät“, weshalb kein CE-Prüfzeichen nötig ist.

Frequency Central Product

Das Modul mit dem Namen „Product“ hat eine vollständige ADSR-Hüllkurve, einen LFO und einen VCO. Bei Dreadbox sind es zwei Oszillatoren, aber dafür bleibt der LFO außen vor. Man kommt an alle Elemente heran und kann die drei Schwingungsformen, die am Filter anliegen, durch externe Signale ersetzen. Das Prinzip ist also so wie beim System 100m, nur dass LFO und Hüllkurve auch mit in einem Modul vorhanden sind.

Der Sinn solcher kompletten Stimmen ist vor allem sinnvoll für Performer, Leute die wenig Platz haben oder aber diejenigen, die lieber alle ihre Geräte im Eurorack anordnen wollen . Roland hatte es damals auch deshalb so angeboten, um bis zu vierstimmig arbeiten zu können. Damit sind nicht unbedingt polyphone, sondern auch komplett unterschiedlich eingestellte Stimmen gemeint. So sind Kompositionen mit einem Sequencer dann auf kleinerem Raum möglich gewesen.

Die Elemente des Frequency Central Product sind XVCO 2, „Raging Bull“ 3.0 VCF und VCA und System X Hüllkurve mit LFO für PWM-Steuerung des VCO und Rauschgenerator.

Information

Auf der Webpage gibt es alles, was man wissen muss dazu, die Lötversion kostet 75 £ (83,34 Euro für Platine und Frontplatte, nicht für die Bauteile), das fertige Modul 295 £ (327,82 Euro)

2
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
1 Comment threads
1 Thread replies
0 Followers
 
Most reacted comment
Hottest comment thread
2 Comment authors
moogulatorMike Recent comment authors
  Subscribe  
neuste älteste beste Bewertung
Benachrichtige mich zu:

Mike
Gast

Für 75 £ bekommt man lediglich die Platinen und die Frontplatte, da kommt noch einiges dazu….