von Dirk Behrens | Geschätzte Lesezeit: 3 Minuten
Venomode Maximal 3

Venomode Maximal 3  ·  Quelle: Venomode

ANZEIGE

Venomode Maximal 3 kombiniert drei praktische Werkzeuge in einem Plug-in. Du bekommst hiermit eine Kombination aus Brickwall Limiter, Clipper und Loudness Meter. Das Plug-in läuft nicht nur auf macOS und Windows, sondern ebenfalls auf Ubuntu Linux. Wer bereits die zweite Version besitzt, freut sich über ein kostenloses Update – alle anderen profitieren für kurze Zeit von dem Einführungsangebot.

ANZEIGE
ANZEIGE

Venomode Maximal 3

Dieser Loudness Maximizer enthält die wichtigsten Features, um deine Mixe oder auch Podcasts ein bisschen lauter, druckvoller und durchsetzungsfähiger zu machen. Gleich zwei Werkzeuge sind für diese Aufgabe enthalten, zusätzlich behältst du mit einem Loudness Meter die Lautheit nach Broadcast-Standards im Blick. Schauen wir uns mal die einzelnen Features genauer an.

True-Peak Brickwall Limiting mit einer Lookahead-Funktion sorgen kurz gesagt dafür, das keine Peaks das Ergebnis versauen – egal, wie laut du das Master haben willst. Wobei es da natürlich immer eine Grenze gibt, denn irgendwann klingt es einfach nicht mehr gut. Vier unterschiedliche Limiter-Modi mit Kontrollen für Attack und Release stehen für die Einstellungen des Limiters bereit. Damit kannst du laut Venomode Ergebnisse von sauber und transparent bis zu einem ordentlichen „Glue“ hinbekommen. So eignet sich das Plug-in bestimmt auch für die Bearbeitung von Bussen oder Gruppen.

Als sinnvolle Ergänzung steht Clipping zur Verfügung. Das ist gerade vor dem Limiting äußerst effektiv, um vorab ein paar Spitzen zu zähmen. Aber auch als kreativer Effekt eignet sich ein Clipper immer sehr gut. Denn so bekommen Spuren, Busse oder der ganze Mix ein bisschen mehr Wärme und Sättigung. Die Kurve kannst du dabei so einstellen, dass die Bandbreite von Hard- bis Soft-Clipping reicht.

Metering-System

Die Lautheit kontrollierst du mit dem Loudness Meter. Das zeigt LUFS und True-Peak-Werte an, basierend auf der ITU-R BS.1770-4 Spezifikation. Du kannst die Target Loudness aber auch auf jedes andere Level einstellen, für Mastering zum Beispiel den EBU R128 Standard.

Für Soundqualität sorgen Features wie Linear-Phase-Filter und bis zu 16-faches Oversampling. Speziell Clipper und Brickwall Limiter profitieren davon.

Insgesamt macht Maximal 3 einen runden Eindruck, im Vergleich zu vielen Plug-ins aus dieser Richtung ist hier der Preis relativ günstig. Und die Unterstützung für Ubuntu Linux ist natürlich auch klasse. Wenn du genau nach so einem Tool suchst, kannst du eine kostenlose Demoversion installieren, die du auf der Website des Herstellers findest.

Spezifikation und Preis

Venomode Maximal 3 läuft als VST, AU und AAX auf macOS (10.9 oder neuer) sowie Windows (8.1 oder neuer) und Linux (Ubuntu 18.04 oder neuer). Zur Einführung bezahlst du knapp 40 Euro, später wird der Preis auf umgerechnet 58 Euro angehoben. Wer bereits Version 2 besitzt, bekommt laut Hersteller ein kostenloses Update.

Du bekommst Maximal 3 auch bei Plugin Boutique*, wie immer gibt es da beim Kauf einen Bonus – aktuell handelt es sich um Phat 2 von UJAM.

Weitere Infos über Venomode Maximal 3

Video

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

*Hinweis: Dieser Artikel enthält Werbelinks, die uns bei der Finanzierung unserer Seite helfen. Keine Sorge: Der Preis für euch bleibt immer gleich! Wenn ihr etwas über diese Links kauft, erhalten wir eine kleine Provision. Danke für eure Unterstützung!

Venomode Maximal 3

Wie findest du diesen Beitrag?

Bewertung: Deine: | ø:
ANZEIGE
ANZEIGE

Eine Antwort zu “Venomode Maximal 3: Brickwall Limiter, Clipper und Loudness Meter”

    Peter sagt:
    0

    Hm. Macht je nach Material schon ziemlich laut, kommt aber an Fabfilter L2 nicht ran. (Habe ich bei dem Preis auch nicht erwartet). Der Limiter ohne Clipping flattert aber ohne Ende.
    Finde da den Limiter No6 der ja komplett free ist mindestens gleichwertig.
    Trotz niedrigem Preis ehr kein Teil was ich kir kaufen würde…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.