von Dirk Behrens | 5,0 / 5,0 | Geschätzte Lesezeit: 2 Minuten
Soundspear Formula

Soundspear Formula  ·  Quelle: Soundspear

ANZEIGE

Soundspear bietet mit Formula ein Tool an, mit dem du eigene Effekte direkt in der DAW entwickeln kannst. Das Ganze kombiniert der Hersteller mit einer Community, in der die eigenen Entwicklungen geteilt werden können. Während Formula selbst kostenlos ist, basiert die Formula Cloud (also die Schnittstelle zu den Effekten aus der Community) auf einem Abo-Modell.

ANZEIGE
ANZEIGE

Soundspear Formula

Eigene Effekte entwickeln – das klingt doch sehr spannend. Mit Formula will der Hersteller Soundspear ein kostenloses Werkzeug dafür anbieten. Die Software läuft entweder standalone oder als Plug-in direkt in der DAW. Die eigentliche Entwicklungsumgebung ist Open Source, auf Github können sich Interessierte immer über den aktuellsten Stand informieren.

Ganz ohne Programmierkenntnisse geht es allerdings nicht, denn Formula arbeitet mit einer laut Hersteller etwas vereinfachten Version der Programmiersprache C. Ein Developer-Guide führt aber in die Grundlagen ein und soll beim Start helfen.

Es geht aber auch ohne Coding-Erfahrungen. Denn der Editor verfügt auch über eine direkte Schnittstelle zur Community, hier Formula Cloud genannt. Da kannst du direkt über Stichworte nach bereits entwickelten Effekten suchen. In dem Video dazu gibt es zum Beispiel ein Filter im Ladder-Stil wie bei Moog zu sehen, aber auch einen Bitcrusher, Trioden-Preamp, einen passiven „Motown-EQ“ oder einen Kompressor.

Diese Effekte lädst du dann als ausführbaren Code, den du aus Spaß einfach mal ein bisschen manipulieren kannst. Das führt ja vielleicht zu überraschenden Ergebnissen und hilft mit Sicherheit beim Verständnis. Ich würde vor solchen Versuchen aber immer dazu raten, auf jeden Fall die Lautstärke auf „ganz klein“ zu stellen. Die Ohren und die Monitore sind am Ende doch wichtiger als neue Einsichten!

Soundspear Formula

Soundspear Formula

Allerdings kostet das Community-Feature etwas, weiter unten findest du Infos über die Preise. Mit einem Startkatalog von über 50 Effekten und der Ankündigung, dass regelmäßig Nachschub kommt, will Soundspear alle ansprechen, die nicht unbedingt Lust auf Coding haben, aber sich für vielleicht einzigartige Effekte interessieren. Pros können zudem eine Lizenz erwerben, bekommen dann Support für C++, können eigene Librarys inkludieren, maßgeschneiderte Compiler verwenden und weitere Extras nutzen.

Wenn du dich jetzt irgendwie angesprochen fühlst, solltest du einfach mal die Website von Soundspear besuchen und den kostenlosen Editor downloaden.

Spezifikation

Soundspear Formula läuft standalone und als VST3 oder AU auf macOS (10.11 bis 10.14 und 11, 12) sowie Windows (10 und 11). Eine PDF-Anleitung findest du auf der Website des Herstellers.

Die Software ist kostenlos, die Community-Features gibt es bis zum 15. Juli 22 mit einem Rabatt: Monatlich kostet 12,90 Euro (regulär 14,90 Euro), jährlich 34,90 Euro (regulär 49,90 Euro) oder für drei Jahre 84,90 Euro (regulär 119,90 Euro).

Weitere Infos über Soundspear Formula

Videos

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Bildquellen:
  • Soundspear Formula: Soundspear
Soundspear Formula

Wie findest du diesen Beitrag?

Bewertung: Deine: | ø:
ANZEIGE
ANZEIGE

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert