Geschätzte Lesezeit: 3 Minuten
Showsync Videosync: Ableton Live wird zur Videoschnitt-Software und mehr!

Showsync Videosync: Ableton Live wird zur Videoschnitt-Software und mehr!  ·  Quelle: Showsync

Die niederländische Software-Schmiede Showsync präsentiert uns mit Videosync eine App, die euch über Max for Live Devices Video-Content in Ableton Live bearbeiten lässt. Aber das ist natürlich noch nicht alles. Denn die gelieferten „Tools“ verwandeln die beliebte DAW in eine professionelle Videoschnitt-Workstation. Zur Bearbeitung der Videodaten könnt ihr die Live-eigenen Audiowerkzeuge wie Warp Marker, Racks, Makros, Automationen, Modulationen und vieles mehr nutzen. Darüber hinaus könnt ihr durch optionale Effekte eure visuellen Kreationen veredeln. Das klingt sehr spannend und nach einer visuellen Aufwertung der nächsten Live-Performance!

Showsync Videosync bringt Audio und Video auf ein Level

Video gehört mittlerweile zum Alltag eines Musikers und Musikproduzenten. Bei Instagram, Facebook und den Streaming Plattformen wie YouTube, Twitch und Co. müssen Künstler heutzutage absolut hochwertiges Material vorweisen, um nicht in der Flut unterzugehen. Aber wie verknüpft man am einfachsten das eigene Heimstudio inklusive aller Instrumente, Audio und der Steuerzentrale (meist DAW) mit einer Videoschnitt– oder VJ-Performance-Software? Hier gibt es am Markt seit Jahren einige Lösungen (sogar Freeware), die aber meist nicht so hundertprozentig funktionieren oder viel Know-how voraussetzen.

Videosync vom Hersteller Showsync soll jetzt die professionelle Lösung für dieses Segment sein. Hiermit könnt ihr in Ableton Live via Max for Live, genau so wie ihr Audio und MIDI verarbeitet, jetzt auch Video schneiden und arrangieren. Und das sogar mit den in Live möglichen Modulationen, Automationen, Follow Actions und Warp Marker (Stretching). Sehr cool! Die Software geht sogar noch einen Schritt weiter und lässt euch in Echtzeit, also live, über Makros, selbst zusammengestellten Racks und sogar über den Simpler Videos abfeuern und verändern.

Visuelle Performance in einfach

Videosync liefert eigene „Videoinstrumente“, die ihr mit den bekannten Eingabegeräten (MIDI, Controller, Maus) fernsteuern könnt. Die Videodaten könnt ihr natürlich selbst als Quelle festlegen. Überblendungen, Keying und Verschiebungen im Bild (Displacement) sind sehr einfach realisierbar. Der Sample-Player Simpler triggert rhythmisch euren Bild-Content auf euren Bildschirm. Über ein External-Instrument lassen sich sogar externe Videoquellen in Echtzeit einbinden.

Die „Pro-Version“ enthält dazu 17 Videoeffekte wie BloomBlur, BrightnessContrast, ColorControl, Crop, Displacement, Feedback, HueSaturation, Keyer, Mirror, Pixelate, Transform und Wavvy. Diese lassen sich wie Audio Plug-ins einsetzen. Sehr interessant ist die Ausgabe des Signals über das Netzwerk. Hier könnt ihr sogar bis zu 13 Ausgänge festlegen, die unterschiedliche Filme enthalten. Das könnte für große Videoinstallationen sehr interessant sein. Es werden alle Standard-Videoformate unterstützt, die ihr als Quelle einsetzen könnt.

Showsync Videosync: Ableton Live wird zur Videoschnitt-Software und mehr!

Showsync Videosync: Ableton Live wird zur Videoschnitt-Software und mehr!

Auf der Website findet ihr wirklich gute Tutorial-Videos, die auch für Einsteiger, technisch nicht versierte Musiker und Profis die Software sehr einfach anhand von Beispielen erklären. Ich denke, dass die Arbeit mit diesem Tool sicherlich das Ende von komplexen Videoschnittprogrammen bedeuten könnte – zumindest für mich. Mit Live kenne ich mich aus und muss nicht umlernen. Dazu kann ich so sehr einfach und intuitiv Effekte, Automationen und Modulationen wie in der Musik anwenden. Das ist doch eine Bereicherung für alle Musiker, die ein wenig in die Videowelt schnuppern wollen (und das sogar mehr als professionell!).

Preise und Daten

Showsync Videosync gibt es auf der Website des Herstellers in zwei verschiedenen Paketen. Die Intro-Version bekommt ihr zum Preis von 79 Euro und die „Vollversion“ kostet 199 Euro. Die Software läuft auf macOS 10.13 oder höher und setzt Ableton Live 10 Standard oder höher voraus (Max for Live ist Pflicht). Etliche Presets liegen dem Paket bei. Eine kostenlose Demoversion, ein ausführliches PDF-Benutzerhandbuch sowie ein Community-Portal zum Austauschen findet ihr auf der Produktseite des Anbieters.

Mehr Infos

Video

2 Antworten zu “Showsync Videosync: Ableton Live wird zur Videoschnitt-Software und mehr!”

  1. sei sagt:

    woah, das ist ja was cooles!

  2. Fufu sagt:

    Nur OSX, das ja arm.. :(

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.