von Julian Schmauch | 1,0 / 5,0 | Geschätzte Lesezeit: 2 Minuten
Leak: Details zu Microsoft Surface Pro 9 über CPU-Upgrades aufgetaucht

Surface 8 Pro mit zwei Bildschirmen  ·  Quelle: Microsoft

Leak: Details zu Microsoft Surface Pro 9 über CPU-Upgrades aufgetaucht

Einladung zum Microsoft-Event im Oktober  ·  Quelle: Microsoft

ANZEIGE

Leak! Erste Details über die kommenden Upgrades bei den 2-1-Tablets von Microsoft Surface Pro 9 haben die Kollegen von Winfuture aufgetan. So sollen CPUs der Generation Intel „Alder Lake“ verbaut sein. Auch soll es zwei neue Farbvarianten geben. Microsoft will die neue Serie wie auch weitere Neuheiten seiner Surface-Palette am 12. Oktober 2022 vorstellen. 

ANZEIGE
ANZEIGE

Microsoft Surface Pro 9: CPUs von „Alder Lake“, zwei neue Farben

Fast genau auf den Tag ein Jahr, nachdem es den ersten Leak zum Microsoft Surface Pro 8 gab, sind nun Details zur nächsten Generation von Microsofts 2-1-Tablets aufgetaucht. So sollen CPUs von Intels „Alder Lake“ Generation verbaut sein. Die Basisversion von Surface Pro 9 bringt Prozessoren der Serie Intel Core i5-1235U mit. Und in den schnelleren Modellen soll die CPU-Version Core i7-1255U den Takt angeben. Im Vergleich zu den Prozessoren der 11. Generation von Intels Core-Modellen in der jetzigen Surface Pro 8 Serie sollen die neuen CPUs bis zu zwanzig Prozent mehr Leistung bieten.

Dazu gibt es beim Speicherplatz Varianten zwischen 256 Gigabyte und 1 Terabyte SSD. An der Bildschirmgröße von 13,5 Zoll soll sich nichts ändern. Auch soll es mit dem Surface Laptop 5 eine neue Version des tragbaren Rechners der Surface-Serie geben. Hier sollen die gleichen CPU-Modelle verbaut sein. Über die RAM-Ausstattung ist noch nichts bekannt.

Leak: Details zu Microsoft Surface Pro 9 über CPU-Upgrades aufgetaucht

Einladung zum Microsoft-Event im Oktober

Außerdem soll es neben den bestehenden Farbvarianten schwarz und weiß zwei neue Farben geben: „Forest“ und „Sapphire“. Preislich sollen die neuen Modelle der Serie Surface Pro 9 bei 1300 Euro bei der kleinsten Version anfangen. Microsoft hat wie letztes Jahr einen Surface Event für den Herbst geplant, und zwar am 12. Oktober 2022 um 16 Uhr deutscher Zeit. Hier soll es neben Modellen mit neuen Intel-CPUs auch aufgefrischte Versionen mit Microsofts ARM-Prozessor Microsoft SQ3 ARM-SoC geben.

Infos über Microsoft und die Surface-Serie

Videos über Microsoft Surface 9

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Bildquellen:
  • Einladung zum Microsoft-Event im Oktober: Microsoft
Leak: Details zu Microsoft Surface Pro 9 über CPU-Upgrades aufgetaucht

Wie findest du diesen Beitrag?

Bewertung: Deine: | ø:
ANZEIGE
ANZEIGE

4 Antworten zu “Leak: Details zu Microsoft Surface Pro 9 und Laptop 5 aufgetaucht”

    Oberflächlich sagt:
    0

    „So sollen CPUs der Generation Intel „Alder Lake“ verbaut sein.“
    Da werden neue Surfaces rausgebracht, kurz bevor Intel die neue CPU-Generation veröffentlicht.
    Oder andersrum, wenn man die neuen Surfaces kaufen kann, sind die Intel CPU’s schon veraltet. Das war auch schon beim Surface 4 so, und beim Surface 3, und beim …

      Benny Lava sagt:
      0

      Die Entwicklung dauert eben auch ein bisschen.
      Wobei mich CPU-Leistung irgendwie nicht mehr lockt. Mein SurfaceBook2 von 2019 ist immer noch schnell genug für alles.

        Oberflächlich sagt:
        0

        „Die Entwicklung dauert eben auch ein bisschen.“
        Ja klar. Microsoft könnte die eigene Entwicklung aber auch auf das Erscheinen der neuen CPU-Generationen abstimmen.
        So sind sie immer eine Generation hinten dran.

    Benny Lava sagt:
    0

    ARM-CPUs wäre gut. Dann geht es bei der Entwicklung von Windows für ARM vielleicht etwas schneller weiter.
    Gibts inzwischen eine Nicht-Preview-Version?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.