Geschätzte Lesezeit: 1 Minute
Epiphone Jack Casady 20th Anniversary Bass Wine Red Front Back

Front + Rückseite sind durchgehend in Wine Red lackiert  ·  Quelle: Epiphone

Es gibt einen Grund zum Feiern: Jack Casady, Bassist von Jefferson Airplane und den „Nachfolgern“ Jefferson Starship und Hot Tuna, und Epiphone arbeiten nun schon seit 20 Jahren zusammen. Warum nicht zu dem Zeitpunkt den Signature Bass in einer neuen Farbe auflegen? Klingt wenig spannend, dürfte aber dennoch einige Bassisten ansprechen.

Bisher hatten die Jack Casady Signature Bässe nie meinen Farbgeschmack getroffen: Blau, Weiß, Gold, Schwarz, Silver Burst … alles keine Farben, die ich mir auf der Bühne umhängen würde. Geschmackssache. Dafür freut es mich um so mehr, dass Epiphone die 20th Aniversary Version in Wine Red aufgelegt hat.

Epiphone Jack Casady 20th Anniversary Bass Wine Red Paket

Mit Gigbag und Echtheitszertifikat

Optisch sehr stimmig hat Epiphone dem Semi Hollowbody Bass ein einlagiges, weißes Binding um den Body verpasst, das zusammen mit dem geflammten Ahornfurnier und klassischem F-Loch ziemlich lecker aussieht. Schade, dass das Binding nicht auch um den eingeleimten Hals geht. Der ist übrigens auch ganz klassisch aus Mahagoni mit Palisandergriffbrett und auf der Rückseite komplett durchlackiert. Auch am einzelnen JCB-1 Humbucker mit schwarzer Kappe und dem VariGain Schalter mit 3 Positionen für eine Anhebung bei 50, 250 oder 500 Hertz hat sich nichts verändert.

Preis

Der Epiphone 20th Anniversary Jack Casady Bass in Wine Red kostet aktuell in den Staaten 799 USD – und da fehlen wie üblich Steuer und Versandkosten. Ist also fraglich, ob sich der Import lohnt. Ich werde bei Gelegenheit auf jeden Fall bei einem Händler meines Vertrauens mal anspielen gehen, wenn er da angekommen ist. Gut, dass kein Halsbinding dran ist, sonst würde ich wohl schnell schwach werden.

Mehr Infos

Video

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu: