Geschätzte Lesezeit: 2 Minuten
Die_besten_analogen_Synthesizer

Die besten analogen Synthesizer  ·  Quelle: gearnews

Analog ist DER Trend in diesem und im letzten Jahr. Es gab kaum so viele analoge Synthesizer wie zurzeit und dazu ist noch zu sagen, dass die aktuellen Geräte auch nicht schlecht sind und somit den Kauf von alten Geräten nicht mehr zwingend nötig machen, wie es noch um die Jahrtausendwende war. Neu sind auch polyphone analoge Synthesizer. 

Rang 1 – Minimoog

Der Synthesizer, wenn es um analoge Klangerzeugung geht, ist noch immer der Minimoog. Auch die Wiederveröffentlichung hat keine Federn lassen müssen und dynamische Tasten mit Aftertouch würdig mit verbaut, ebenso einen LFO. Teuer ist er allerdings auch. Das kann man allerdings ausgleichen durch den nächsten Punkt …

Moog Minimoog Neo Synthesizer

Moog Minimoog Neo Synthesizer


Rang 2 – Behringer D-Synth

Jeder mag den Sound, aber wenn eins nie Punk war, dann der Minimoog. Er war schlich zu teuer für die meisten Musiker von gestern und heute. Da hat sich nichts getan. Nichts? Doch, Behringer hat nun den D-Synth und der ist kleiner und radikal günstig. 350 Euro ist eine Ansage und offensichtlich kann er klanglich sehr gut zeigen, dass kleiner und günstiger funktioniert – ohne teures Holzgehäuse und Brimborium.

Behringer D-Synth Minimoog Klon Front Prototyp

D-Synth

Rang 3 –  Behringer DeepMind 6 & 12

Ganz offensichtlich unfassbar viel fürs Geld klappt auch bei polyphonen Synthesizern. Der Juno ist Basis und mit Klark- und TC-Effekten, einem stimmbaren zweiten Oszillator, (2) sehr schnellen LFOs und einer dieses Jahr unter 999 Euro gefallenen Preismauer ist es wohl nicht anders zu machen, als dem DeepMind 12 (vor allem) diesen Platz einzuräumen. Aktuell wird er natürlich mehr verkauft als der D-Synth, der erst jetzt in die Läden kommt, aber Markt ist nicht alles.

Rang 4 – MFB Dominion Club

Mint Condition: So heißt alles, was in perfektem Zustand ist. Beim MFB ist es die Farbe und DIE Überraschung bei der letzten Superbooth – hier gibt es eine Reihe verschiedener Oszillatorkonfigurationen und schnelle Hüllkurven, sehr spannend und mit Sicherheit unterschätzt, vielleicht weil …?

Superbooth 2017: MFB Dominion Club - der Dominion 1 Synth für jede Party

Superbooth 2017: MFB Dominion Club – der Dominion 1 Synthesizer für jede Party

Rang 5 – Dave Smith OB-6

Das ist jetzt furchtbar emotional und wir müssen jetzt alle ganz stark sein. Der Spaßfaktor bei diesem Synthesizer ist einfach hoch, der Klang ist super und der Preis ziemlich hoch. Der Prophet-6 ist sicher einen Tick universeller und ein einziger LFO ist knapp, wenn er auch schnell ist, aber damit zu arbeiten, ist schnell und superintuitiv. Genau deshalb landet er hier: Klang, Interface/Konzept.

DSI SCI ob6

DSI OB-6

3
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
2 Comment threads
1 Thread replies
0 Followers
 
Most reacted comment
Hottest comment thread
3 Comment authors
Maxthreecordsandyoureintojazzsynthfreak Recent comment authors
  Subscribe  
neuste älteste beste Bewertung
Benachrichtige mich zu:
synthfreak
Gast
synthfreak

Schön, dass ihr Balorans Synth hier berücksichtigt. Es gibt ein/zwei echt schöne neue Demovideos, die darauf echt lust machen…

threecordsandyoureintojazz
Gast
threecordsandyoureintojazz

Was ist mit dem Schmidt? Eigentlich gebührt ihm doch der Thron, da kommt lange Zeit erstmal nichts.
Zudem würde ich den Voyager (XL) dem Minimoog jederzeit vorziehen.

Max
Gast
Max

Der Schmidt? Der ist doch eigentlich vor allem eines: teuer. Was ich bisher gehört habe hat mich irgendwie nicht überzeugt – oder hab ich was verpasst? Der Minimoog hat weniger Möglichkeiten, aber die Anzahl der Regler machen den Moog ja auch nicht aus. Es ist dieser Sound der…
naja dieser Sound halt :-)